E-Mail

Saig

 

Der Heilklimatische Kurort Saig ein Ortsteil der Gemeinde Lenzkirch im Landkreises Breisgau Hochschwarzwald und liegt am Südhang des auf 1192 m ansteigenden Hochfirstes,
Saig ist der Höchstgelegen (1000m) Ortsteil der Gemeinde Lenzkirch, und lebt vorwiegend vom Fremdenverkehr.
Die Gemarkungsfläche von Saig beträgt 1.103,0361 ha.

Herbst in Saig

Herbststimmung in Saig 

 
So hat Saig ca. 837 Einwohner, und ca. 279 Zweitwohnsitze, dem gegenüber stehen auch ca. 800 Gästebetten verteilt auf 5 große Hotel´s und vielen Privatvermietern.
Nah an stark befahrenen Bundesstraßen oder Autobahnen liegt Saig nun nicht.
Nicht einmal eine Bundesstraße führt durch Saig -Gott sei Dank-, Ein ganz klein wenig müssen Sie dieses Paradies schon suchen.
Es ist schon ein ruhiges Kleinod, und doch immerhin doch relativ schnell zu erreichen.
Die A5 Karlsruhe/Frankfurt/Basel oder die A81 Stuttgart/Singen sind in ca. 35-45  min erreicht .

 

 

erster Schnee am Feldberg

Blick nach Saig mit dem im Hintergrund noch Schneebedeckten Feldberg

Kirche in Saig_2

Blick auf die Kirche aus unserem Gerätehaus

 

Die höchste Erhebung von Saig ist der 1192 m.ü.M. hohe Hochfirst. Am Gipfel findet man den Hochfirstturm von welchem man bei entsprechenden Wetter die grandiose Sicht von den Alpen (Zugspitze) den Hegau,
Jura und bis zu den Vogesen (Mont Blanc) genießen kann. Wer nach Saig kommt findet Ruhe : Wälder, Wiesen, und Wege laden zum Wandern ein.
Und Natur Pur in der Wildromantischen Wutachschlucht (ca.15 min Fahrzeit entfernt). Die Seen, Titisee, Schluchsee, und Feldsee sind ebenfalls einen Ausflug wert.
Wer es sportlicher liebt kann Mountainbike-, Nordic Walking-Touren unternehmen, sowie Reiten ,Golfen oder Schwimmen gehen , Langlaufloipen, sowie Skilifte und eine
beleuchtete Rodelbahn stehen ebenso zu Verfügung.
Auch Tagestouren an den Bodensee (Insel Mainau), Freiburg (Münster und Altstadt), Schafhausen (Rheinfall), Rust (Europapark), Furtwangen (Uhrenmusseum) etc.
sind leicht zu erreichen.
Von Saig aus haben Sie viele Ausflugsmöglichkeiten - ob da Ihre Zeit reichen wird ?
 
Besuchen sie unser Ort ! Die Feuerwehrkameraden aus Saig freuen sich auf Ihren Besuch
 
PS. Gerne können sie auch unsere Feuerwehr besuchen.

 

Geschichte von Saig

Seit dem Beginn des zwölften Jahrhunderts (1149) soll der Ort Saig, heute ein Teil der Gemeinde Lenzkirch, am Fuße des Hochfirstes bestehen.
Es soll eine Gründung des Klosters Allerheiligen von Schaffhausen sein.
Saig war unter dem Fürstenbergern dem Amt Lenzkirch zugeteilt.
Dies galt bis ins Jahr 1806. Der Ort war daher mir dem Geschik von Lenzkirch eng verbunden.
Der Ortsname Saig wird vielfach gedeutet. Da die älteste überlieferte Form "Seegga" oder "Saegge" lautet und bald auch die Formen "Saigen" und "Seig auftauchten, 
nutzte man beide Formen für Erklärungsversuche.
Die wahrscheinliche Herkunftserklärung, so Kurt Hodapp in seiner Ortschronik, ergibt sich aus einem Wortstamm,
der im Mittelhochdeutschen beide Formen umfasst: saige, sege gleich Senkung, Neigung. Daraus deutet man Saig:
Siedlung am geneigten, eingeschlagenen Berghang". Mühlingen bedeutet "Bei den Mühlen".
 
Sehr früh zog der Fremdenverkehr in Saig ein. Bereits 1889 wird bestätigt, dass Saig seit 15 Jahren ein sehr besuchter Luftkurort geworden ist.
Eine köstliche Aussicht bot sich - und bietet sich - vom Hochfirstturm. er wurde 1889 fertiggestellt.
 
Wallfahrtsort war Saig bis Ende des 18. Jahrhunderts. Die heutige Kirche mit Sakristei und Turm ist im Jahre 1412, die Johanneskapelle zwei Jahre zuvor und
der Olberg 1768 erbaut worden.
Bei der Zerstörung durch die Franzosen 1713 blieben Turm und Chor unbeschädigt.
Die Johanneskapelle fiel 1900 einem Großbrand zum Opfer und wurde wieder aufgebaut.

(Quelle: Bürgerbroschüre der Gemeinde Lenzkirch)

(Bilder Spiegelhalter) 

 
Copyright © 2017 Feuerwehr Saig. Alle Rechte vorbehalten.