Aktuelles
Suche nach einem neuen Kommandanten startet PDF Drucken E-Mail
  
Donnerstag, den 06. April 2017 um 08:24 Uhr

Michael Birkenberger möchte 2018 nicht mehr kandidieren.

 

170405 bz_von_eva_korinth
Ehrung bei der Feuerwehr Saig: Das silberne Feuerwehrehrenkreuz Baden-Wüttembegs
erheilten Peter Rombach (rechts) und Christian Morath (links). Foto: Eva Korinth
 
SAIG. Ein durchschnittliches Jahr liegt hinter der Feuerwehr Saig mit 26 Einsätzen.
Peter Rombach und Christian Morath erhielten in der Hauptversammlung im Hotel Ochsen das silbernen
Feuerwehrehrenkreuz Baden-Württemberg. Michael Birkenberger kündigte das Ende seiner Feuerwehrkommandantenzeit für 2018 an.
 
Seit 25 Jahren sind Peter Rombach und Christian Morath aktiv in der Feuerwehr Saig.
Der stellvertretender Kreisbrandmeister Gotthard Benitz nahm die Auszeichnung vor.
Für 15 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurde Achim Voss mit der Urkunde der Gemeinde Lenzkirch vom
stellvertretenden Ortsvorsteher Andreas Morath ausgezeichnet. Die gleiche Ehrung erhält Thomas Pfrengle.
 
Im kommenden Jahr stehen Wahlen an. Er wolle nicht mehr kandidieren, gab Kommandant Michael Birkenberger bekannt.
Nach fünf Jahren als stellvertretender und zehn Jahre als Kommandant wolle er kürzer treten.
Ein Jahr lang ist jetzt Zeit, einen Nachfolger zu suchen.
 
Die Feuerwehr Saig gibt es seit 77 Jahre, das sind 77 Jahre freiwillige ehrenamtliche Tätigkeit im Feuerwehrdienst
und für die Bevölkerung, begann Birkenberger seinen Rückblick. Zur Zeit zählt die Abteilungsfeuerwehr 51 Mitglieder,
davon sind 34 in der aktiven Mannschaft. Drei junge Frauen gehören dazu. Sie stellen 8,8 Prozent der Aktiven,
womit die Saiger über dem Landesdurchschnitt von fünf Prozent bei den Feuerwehrfrauen sind, erklärte der Kommandant stolz.
Gerne hätte Birkenberger den Anteil auf zehn Prozent geschraubt. "Ein Spind ist noch frei bei uns", meinte Birkenberger.
Sieben Saiger Jugendliche sind zur Zeit in der Jugendfeuerwehr Lenzkirch.
 
Zu 26 Einsätzen rückte die Saiger Feuerwehr 2016 aus, elf davon waren Brandeinsätze, sechs technische Hilfeleistungen
nach Unwettern und bei Unfällen, sechs Fehlalarmierungen, eine Unterstützung der Führungsgruppe beim Großbrand
in St. Märgen und ein Parkplatzdienst an Eulogi.
 
Es gab es vier Gesamtproben. Regelmäßig übte die Höhensicherungsgruppe. Um eine bessere Probenbesuch zu erhalten,
probt sie jetzt statt Freitag am Donnerstag. Sie wurde 2016 zu einen Einsatz angefordert, bei dem ein Quadfahrer
in ein Bachbett gestürzt war.
 
Saskia Wangler errang mit Kameraden aus Lenzkirch und Kappel das silberne Leistungsabzeichen.
Sie engagiert sich auch sehr in der Jugendfeuerwehr.
 
Eine tolle Erfahrung und mit viel Spaß verbunden war der Weltrekordversuch in Rheinhausen mit historischen Feuerwehrpumpen.
Dass er nicht anerkannt wurde, bleibt bei dem "Volksfest" Nebensache, so Birkenberger.
 
Neu wurden per Handschlag von Kommandant Birkenberger in die Feuerwehr aufgenommen: Tamara Wangler,
Lena Griesenauer und Pascal Werner. Gesamtfeuerwehrkommandant Andreas Wangler überreichte jedem einen Funkempfänger.
"Die Abteilung Saig ist auf einem sehr guten Ausbildungsstand und gut aufgestellt", lobt er. Gotthard Benitz fand es sei eine
"schlagkräftige Abteilung mit guter Ausbildung und guter Ausstattung".
 
Für guten Probenbesuch werden Jürgen Wangler, Martin Brugger, Daniel Wangler, Andreas Birkenberger, Kilian Brugger,
Arno Pfaff, Jörg Wangler, Sebastian Schaller, Peter Rombach, Andreas Morath und Michael Birkenberger die integrierte Leitstelle
besichtigen und die Berufsfeuerwehr Freiburg anschauen.
 

Mi, 05. April 2017

Veröffentlicht in der gedruckten Ausgabe der Badischen Zeitung.

von: Eva Korinth

Aktualisiert ( Donnerstag, den 06. April 2017 um 08:37 Uhr )
 
Feuerwehrhock mit Fahrzeugweihe PDF Drucken E-Mail
  
Sonntag, den 02. April 2017 um 19:17 Uhr

feuerwehrplakat kappel

Aktualisiert ( Montag, den 03. April 2017 um 00:01 Uhr )
 
Neues Feuerwehrfahrzeug für die Abteilung Kappel PDF Drucken E-Mail
  
Mittwoch, den 08. März 2017 um 06:50 Uhr

Gesamtwehrkommandant Andreas Wangler, Abteilungskommandant Pirmin Winterhalder und sechs Feuerwehrmänner

der FFw Lenzkirch Abteilung Kappel konnten am Donnerstag, den 02. März, das neue LF10 bei der Firma Ziegler am

Fertigungsstandort in Giengen an der Brenz abholen.

Derzeit wird intensiv mit dem neuen Fahrzeug geprobt, um dieses baldmöglichst in den Einsatzdienst stellen zu können.

lf10 ffwlenzkirch_abt_kappel_neu
Technische Daten:
Fahrgestell: Mercedes ATEGO 1529 Euro V Allrad
Aufbau: Ziegler Z - Cab, mit einem 1200l Wassertank
Beladung: Normbeladung durch die Firma Massong
Besonderheiten: Neben der Normbeladung wurden speziell für die Wasserförderung eine Tragkraftspritze der Firma Rosenbauer und zusätzlich 23 B-Schläuche verlastet.

Aktualisiert ( Mittwoch, den 08. März 2017 um 06:55 Uhr )
 
Weihnachtsgruß 2016 PDF Drucken E-Mail

fw saig weihnachten 2015

Weihnachtszeit-zur Ruhe kommen,

sich besinnen,

 und Kraft sammeln

für das kommende Jahr.

In diesem Sinne wünscht die

Feuerwehr Saig

erholsame

Weihnachtstage und einen guten

Start ins neue Jahr.


 
Mit der Handpumpe zum Weltrekord PDF Drucken E-Mail
  
Freitag, den 19. August 2016 um 06:54 Uhr

Saig will zusammen mit anderen Wehren 1000 Meter lange Wasserleitung stellen.

bz 160819_tinahaettich

Die historische Saiger Pumpe aus dem Jahr 1901 wird auf Dichtigkeit und Funktionalität
überprüft. Und es wird geübt, um beim Weltrekordversuch am Samstag fit zu sein.
Foto: Tina Hättich

SAIG. Zu einem außergewöhnlichen Weltrekordversuch machen sich rund ein Dutzend aktive Kameraden der Feuerwehr Saig am Samstag nach Oberhausen bei Rheinhausen im Breisgau auf. Für den begehrten Eintrag ins Guinessbuch der Rekorde wird versucht, die längste handgepumpte Löschwasserleitung der Welt eine Stunde aufrechtzuerhalten.
 
Diese Leitung wird, wie Kommandant Michael Birkenberger berichtet, eine Strecke von ungefähr 1000 Metern betragen. 19 Spritzen von den teilnehmenden Wehren werden dabei mit eingebaut, alle älter als 100 Jahre. Jeweils acht Mann werden die Pumpen bedienen. Wie auf der Homepage der Veranstalter, der Bulldog- und Schlepperfreunde Oberhausen zu lesen ist, werden für jeden teilnehmenden Wettkämpfer fünf Euro an die Kinderkrebsklinik Freiburg gespendet. Außerdem findet am Sonntag ein großer Festumzug mit historischen Feuerwehrfahrzeugen statt. Dieser Umzug soll nach Aussage der Veranstalter vermitteln, welche Gerätschaften zu Beginn des Feuerwehrzeitalters im Einsatz waren. Beide Aktionen werden vom Südwestrundfunk aufgezeichnet und in der Sendung "Treffpunkt" ausgestrahlt. Grund für das Fest ist das 25-jährige Bestehen der Bulldog- und Schlepperfreunde Oberhausen.
 
Die Aktiven der Feuerwehr Saig starten am Samstagmorgen um sieben Uhr. Im Gepäck haben sie zwei historische Spritzen – zum einen die fahrbare Feuerlöschspritze der Firma Grether aus Freiburg, die im Jahr 1901 hergestellt wurde. Mit dieser Spritze nehmen die Kameraden auch am Weltrekordversuch teil. Eine Tragfeuerlöschspritze aus dem Jahr 1843 werden die Saiger auf der historischen Ausstellung und beim Umzug am Sonntag präsentieren.
 
Am vergangenen Dienstag haben die teilnehmenden Feuerwehrleute im Saiger Gerätehaus die Pumpe auf Dichtigkeit überprüft und den Ablauf geprobt. Birkenberger betont, ihm sei kein Weltrekordversuch dieser Art bekannt und er hoffe, dass man den Rekord aufstellen könne, damit im Anschluss auf dem zweitägigen Fest in Oberhausen auch ausgiebig Grund zum Feiern besteht.
Autor: Tina Hättich
BZ vom 19.08.2016


Aktualisiert ( Freitag, den 19. August 2016 um 07:48 Uhr )
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 22
Copyright © 2017 Feuerwehr Saig. Alle Rechte vorbehalten.